SCHLAMMENTWÄSSERUNG

Dreikammer-Polymeranlage (zur Detailansicht auf das Bild klicken)



Bei der Reinigung von Abwässern fallen große Volumen von Schlamm an. Dieser sogenannte Dünnschlamm muss durch geeignete Entwässerungsprozesse auf ein kleineres Volumen mit einer größeren Feststoffkonzentration reduziert werden. Hierfür stehen Filterpressen, Siebbandpressen, Dekanter und andere Entwässerungsmaschinen zur Verfügung. Um einen möglichst großen Durchsatz und einen hohen Entwässerungsgrad zu erreichen, werden dem Dünnschlamm vor der Entwässerungsmaschine Hilfsstoffe wie organische Flockungshilfsmittel zudosiert. Hierfür stehen sowohl flüssige wie auch pulverige Polyelektrolyte zur Verfügung, die vor ihrer Verwendung nach einem vom Hersteller vorgegebenen Verfahren aufzubereiten sind. Die Art der Aufbereitung und die Einhaltung von vorgegebenen Reifezeiten für die Polymerlösungen können einen erheblichen Einfluss auf die Wirksamkeit des Flockungshilfsmittels und damit auf das Entwässerungsergebnis haben.

 

Ein immer wiederkehrendes Problem bei der Dosierung von Flockungshilfsmitteln besteht darin, die richtige, geforderte Menge bei ständig wechselnden Anforderungen kontinuierlich zu ermitteln. Um ausreichend gute Entwässerungsergebnisse über einen langen Zeitraum zu erhalten, werden die relativ teuren Polyelektrolyte in vielen Anlagen über lange Zeiträume überdosiert. Dies kann für den Anwender teuer werden. Für die Steuerung der Flockungsmittelzugabe hat sich in vielen Fällen eine Technik bewährt, die in der Rohwasseraufbereitung zur Exaktdosierung von Koagulationsmitteln eingesetzt wird.

 

SCD-Geräte (Streaming Current Detection) messen das Gesamtoberflächenpotential von Kolloiden und Feststoffen in ihrer flüssigen Phase. Die durch die Flockungshilfsmittel bewirkte Ladungsneutralisation ist messbar und kann als Steuergröße für die Dosierung verwendet werden.

 

Dünnschlamm kann allerdings je nach Herkunft eine kaum vorhersehbare Anzahl von Stoffen enthalten, die das Messsignal beeinflussen oder stören können. Um sicherzugehen, sind Vorversuche daher in jedem Fall angebracht.

 

Sprechen Sie mit den Experten von MPT, wenn es um Aufbereiten und Dosieren von Flockungshilfsmitteln in der Schlammentwässerung geht.

Von links nach rechts (zur Detailansicht auf die Bilder klicken)



Polymer-Aufbereitungsanlage.

Handansetzanlage.

Ansetzbehälter.

Flockungsmitteldosierung Schlammentwässerung in der Abwasserindustrie

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2016 - MPT Meß- und Prozeßtechnik GmbH